9. Januar 2018, 17:05 Uhr 286 Leser

Beitrag zu Uschi's Jukebox-Gruppe / „Der klingt ja mehr nach mir – als ich selbst“

"Der klingt ja mehr nach mir, als ich selbst" sagte anläßlich einer Silvesterparty der King himself Elvis Presely zu Sam Philipps von Sun Records. Gemeint war damit:

 

Billy Lee Riley
geboren 5.10.1933 in Pocahontas, Arkansas
gestorben 2.8.2009 in Jonesboro, Arkansas
Genre: Country, Rockabilly, Blues, Folk - und Rock

Billy Lee Riley's musikalisches Spektrum war breit gefächert und umfasste Country, Rockabilly, Blues, Folk- und Rockmusik. Er spielte Gitarre, Mundharmonika und Bass. Riley war irisch-indianischer Abstammung, er lernte mit sieben Jahren das Mundharmonikaspiel und arbeitete in seiner Kindheit auf Baumwollfeldern in Osceola und Forrest City. Als Jugendlicher lernte er zusätzlich Gitarre zu spielen, neben der üblichen Countrymusik wurde er auch stark von der Bluesmusik der (nicht abwertend zu verstehen - schwarzen) Feldarbeiter beeinflusst. Als Zehnjähriger gab er die Schule auf, um am Feld zu arbeiten. Mit Fünfzehn meldete er sich freiwillig zur US Army und gründete während seines Militärdienstes seine erste Band, die sich mit Hillibilly-Musik, der Vorform des Rockabilly, präsentierte.

Billy Lee Riley "Sitting and Waitin'"

1953 beendete er seinen Militärdienst und landete letztendlich in Memphis Tennessee. Gemeinsam mit Jack Clement wurde er Mitglied der Slim Wallace Gruppe. Tagsüber arbeitete er als Lastwagenfahrer und abends folgten Auftritte in Kneipen und Bars. Wallace gründete 1956 ein Plattenlabel, woraus sich für Billy Lee Riley die Möglichkeit zur Aufnahme eines Demobandes ergab, welches bei Sun Records eingereicht wurde. Zu dieser Zeit waren bei Sun Records schon Größen wie Elvis Presley, Johnny Cash und Carl Perkins unter Vertrag. Auch Billy Lee Riley wurde nun von Sun Records unter Vertrag genommen, gemeinsam mit seiner Band, zu welcher später auch der damals noch unbekannte Jerry Lee Lewis gehörte, der die Band allerdings wieder verließ um eine Solokarriere zu starten. Lewis wurde ersetzt durch die Pianisten Jimmy Wilson und Charlie Rich.

Billy Lee Riley "Pearly Lee" 

 

Billy Lee Riley "Flying Saucer Rock and Roll                                                                           

Billy Lee Riley "Searchin'"

Mit Billy Lee Rileys Single Red Hot zeichnete sich bald kommerzieller Erfolg ab. Just zu dem Zeitpunkt ließen Sun Records Riley fallen und bauten Jerry Lee Lewis auf.
Billy Lee Riley, obwohl er ein   

begehrter Begleit- und Studiomusiker war und als "musikalisches Chamäleon" bezeichnet wurde

, blieb der Riesenerfolg leider versagt. Kurzfristig gründet er sein eigenes Label namens Rita. Nach seiner Übersiedlung nach Los Angeles stand er für Mercury Records unter Vertrag.

Billy Lee Riley "Trouble Bound"

Welch guter Musiker Billey Lee Riley tatsächlich war, läßt sich aus der vom King Elvis Presley höchst persönlich gegenüber dem Sun-Records-Besitzer, Sam Phillips, gemachten Äusserung „Der klingt ja mehr nach mir – als ich selbst“, ermessen, als er den von Billey Lee Riley komponierten und vorgetragenen Song "Trouble Bond" hörte.

Elvis Presleys Tod löst ein Rockabilly-Revival aus und von da an stieg auch Billy Lee Riley's popuarität enorm an und er wurde von der Rockabilly-Fangemeinde als lebende Rockabilly-Legende verehrt.

Billy Lee Riley "Tobacco Road"

1992 holte Bob Dylan Riley auf die Bühne zurück. Riley widmet sich verstärkt der Bluesmusik in Erinnerung an seine Kindheitstage auf den Baumwollfeldern. Noch einmal stiegen seine Beliebtheit und sein Ruhm.

Billy Lee Riley - Aufzeichnung einer Show in Hemsby, England aus dem Jahr 1993

Am 30. August 2009 fand in Newport, Arkansas, ein Tribute-Konzert zu Ehren Rileys statt, auf dem Rockabilly-Stars wie Sonny Burgess and The Pacers, W.S. Holland, Ace Cannon, Carl Mann, Larry Donn, Dale Hawkins und auch Rileys ehemaliger Schlagzeuger Jimmy van Eaton auftraten.

 

Für alle die gerne Biografien lesen: In Wikipedia gibt es eine Auflistung der von 7 Online-Biographien. Auch dies ist außergewöhnlich. 

Im Laufe seiner Karriere, die sehr vielfältig war, benutzte er auch mehre Künstlernamen, wie zB Lightnin' Leon, Skip Wiley, Daaron bzw. Darron Lee, Prince Albert

Im deutschsprachigen Raum wurde Billy Lee Riley erst 2006, im Alter von 72 Jahren, so richtig bekannt. Zu verdanken hatte er das dem von Radio Ö1 gesendeten einstündigen "Spielräume-Spezial"-Porträt, das ihm gewidmet wurde.

2009 erkrankte er an Krebs und verstarb noch im selben Jahr und hinterließ eine mehr als traurige Fangemeinde.

(Quelle: Wikipedia)

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version