7. März 2018, 08:42 Uhr 300 Leser

Neuwahl und Ehrungen im Blasmusikbezirk Graz-Süd

In Wundschuh hielt der Musikbezirk Graz-Süd seine Generalversammlung ab.

Bezirksobmann Franz Muhr berichtete von einem erfolgreichen Musikjahr 2017, gab eine Vorschau auf Kommendes und ehrte mit Domeinik Kainzinger vom Landesverband sowie Bgm. Karl Brodschneider verdienstvolle Musiker. Bei der Neuwahl des Bezirksvorstandes gab es einen Wechsel, Daniela Krisper und Franz Mauthner übergaben ihre Funktionen an Alexandra Feiertag (Bezirksschriftführer) bzw. Thomas Grossegger (Bezirksstabführer). Den scheidenden Funktionären wurde für ihre Arbeit Dank und Anerkennung ausgesprochen.

18 Musikvereine gehören dem Blasmusikbezirk Graz-Süd an, sie alle sind kulturelle Botschafter und setzen stark auf Jugendarbeit. So ist morgen (8. März) Jakob Feiel vom MV Lieboch von LH Hermann Schützenhöfer zum Goldempfang geladen. Der 17jährige absolvierte das Leistungsabzeichen der höchsten Stufe auf dem Horn. Der Oskar der Blasmusik wird am 3. Mai vergeben, zur Pantherverleihung bzw. für die Robert Stolz-Medaille sind die Trachtenmusik Dobl, die Marktmusik St. Marein und der MV Lieboch nominiert. Neu in der Kategorie der Wertungsspiele wurde die sakrale Musik aufgenommen. Die steiermarkweit erste Wertung findet am 27. Mai im Stift Rein statt.

Die Ehrennadel in Gold ging an Ewald Obenauf/Krumegg und Wolfgang Oberberger/Raaba-Grambach, mit der goldenen ÖBV-Verdienstmedaille wurden Josef Kainz, Daniela Krisper, Richard Seidl und Anton Streibl für ihre Bezirksarbeit, mit dem Verdienstkreuz in Bronze Tina Swoboda geehrt. Applaus gab es für den meistgespielten Marsch des Jahres 2017, dem 47er Regimentsmarsch sowie für Obmann Bernhard Zury und seine Mitglieder des MV Wundschuh für den musikalischen Empfang und die kompetente Ausrichtung der Generalversammlung

1 Kommentar

Dieser Inhalt kann nicht kommentiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk