20. März 2017, 16:16 Uhr 40 Leser

Laufschuh muss sitzen

Der richtige Laufschuh gleicht Fußfehlstellungen aus und dient als Stoßdämpfer.

OÖ. Die Laufsaison ist da, doch bevor mit dem motivierten Training durchgestartet werden kann, braucht es zuerst den richtigen Laufschuh. Beim Laufen wirken Kräfte auf den Körper ein, die von den Schuhen aufgefangen werden. Damit diese das bestmöglich tun können, müssen sie individuell an die Füße angepasst werden. Expertenschätzungen gehen davon aus, dass nahezu jeder zweite Österreicher eine Fußfehlstellung hat. Optimal angepasste Laufschuhe gleichen diese aus.
Unsere Füße sind Wunderwerke der Natur und geniale Alleskönner. Im Laufe eines Lebens tragen sie uns mehr als 160.000 Kilometer weit. Daher ist eine perfekte Schuhpassform besonders wichtig. Mit einer umfassenden 3D-Fußanalyse sorgen Fußexperten – wie etwa die Berater bei Intersport Winninger – für den passenden Laufschuh.

Individuelle Fußanalyse
Bei einer individuellen Fußanalyse werden zuerst der Fußtyp – also Normalfuß, Senk- oder Plattfuß, Hohlfuß oder Spreizfuß–, die Fußstellung und der Sohlentyp festgestellt, um dann den passenden Laufschuh zu finden. Lange Zeit wurden Einlagen als orthopädisches Hilfsmittel für Fußkrankheiten angesehen. Die individuell anpassbare Einlagesohle versteht sich aber als Upgrade für den Laufschuh, wirkt stabilisierend, verspricht hohen Tragekomfort und dient als Stoßdämpfer, um Schockbelastungen weitgehend zu vermeiden.
"Für die Auswahl der Laufschuhe sollte man sich unbedingt Zeit nehmen! Im Laufe des Tages vergrößern sich die Füße, genau wie beim Laufen. Unsere Schuhcoaches berücksichtigen diese Schwankungen. Vor dem längsten Zeh muss ein bis eineinhalb Zentimeter, etwa eine Daumenbreite Platz sein, denn die Zehen rutschen beim Abrollen nach vorne", empfiehlt Thomas Fonhauser, Intersport-Proficoach und Laufschuh-Spezialist.

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version