10. Juli 2018, 17:25 Uhr 31 Leser

Bereits 20 E-Ladestationen im Bezirk Mistelbach

BEZIRK MISTELBACH. „Aktuell kann man im Bezirk Mistelbach bereits auf mehr als 20 Ladestationen für Elektrofahrzeuge zurückgreifen. Mit den insgesamt rund 600 öffentlich zugänglichen Ladestationen in ganz Niederösterreich ist eine flächendeckende Versorgung für die insgesamt 6.000 Elektro-Fahrzeuge möglich“, erklärt LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf stolz.
In NÖ wird die Anschaffung eines Elektroautos speziell gefördert, da zusätzlich zu den 4.300 Euro die bundesweit ausbezahlt werden, nochmals 1.000 Euro aus dem NÖ e-Mobil-Paket hinzukommen. Ebenfalls gefördert werden private Ladestationen, mit 200 Euro vom Bund und 800 Euro vom Land. So sollen zukünftig noch mehr Elektroautos auf Niederösterreichs Straßen unterwegs sein. Die Gemeinde Gaubitsch, Vorreiter in Sachen E-Mobil, wird nun bereits das erste angeschaffte Fahrzeug auf ein neues tauschen, berichtet Bürgermeister Alois Mareiner.
„Schon heute werden im Bundesländervergleich die meisten E-Fahrzeuge in Niederösterreich zugelassen. Doch wir wollen unsere Spitzenposition weiter ausbauen. Denn der benötigte Strom für das Laden der Elektrofahrzeuge stammt in Niederösterreich aus erneuerbarer Energie (Wind- und Wasserkraft, Photovoltaik, Biomasse etc.). Dadurch werden im Bezirk Mistelbach nicht die Emissionen, sondern auch der Verkehrslärm deutlich reduziert, wodurch sich das Klima nachhaltig verbessert“, sind sich Pernkopf und Schulz einig.
Einen Überblick über alle E-Tankstellen finden Sie unter e-tankstellen-finder.com. Alle Infos zur E-Mobilität in NÖ unter www.enu.at/elektromobilitaet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk