9. Mai 2018, 15:04 Uhr 22055 Leser

Mistelbach: Bursche in Schule angeschossen

Defekte Waffe verhinderte Kugelhagel

MISTELBACH. Ein 19-jähriger Bursche wurde am 9. Mai gegen 13.45 Uhr vor dem Bundesschulzentrum Mistelbach von einem vorerst unbekannten Täter durch einen Schuss aus einer Schrotflinte unbestimmten Grades verletzt. Nach der Abgabe eines Schusses flüchtete der Täter und ließ die Schrotflinte, sowie Teile seiner Bekleidung in der Nähe des Tatortes zurück. Die Tatwaffe wurde von Polizeibediensteten sichergestellt.

Aufgrund intensiver Ermittlungstätigkeiten und Fahndungsmaßnahmen stellte sich der 18-jährige Tatverdächtige am 9. Mai. gegen 20.45 Uhr bei einer Polizeiinspektion in 1210 Wien, wo er von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, des Einsatzkommandos Cobra und Bediensteten der Landespolizeidirektion Wien festgenommen wurde.

Die Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Niederösterreich ergaben, dass der Beschuldigte die Schrotflinte samt Munition Tage zuvor in einem Waffengeschäft gekauft hatte und diese Waffe auch auf ihn registriert war. Als das 19-jährige Opfer die Schule verließ ging der 18-Jährige auf den Schüler zu und schoss ohne Vorwarnung auf diesen und flüchtete anschließend.

Ob noch weiterreichende Tathandlungen geplant waren und auch die Hintergründe der Tat sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. Derzeit bestehen keine Hinweise auf weitere Mittäter. Ein rassistischer bzw. extremistischer Hintergrund kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des 18-Jährigen konnte eine Gaspistole aufgefunden werden. Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

Waffe war defekt

Laut Auskunft der Landespolizeidirektion war die Waffe des Schützen defekt, nach dem ersten Schuss funktionierte sie nicht mehr. Hätte sie funktioniert, wären vielleicht noch weitere Schüsse gefallen. "Das Opfer hatte großes Glück, es war nur ein Streifschuß. Der Bursche wurde zwar von mehreren Schrotkugeln getroffen, aber wurde dadurch nicht lebensgefährlich verletzt", so Gruppeninspektor Raimund Schwaigerlehner von der NÖ Landespolizeidirektion.

Zur Nachgeschichte

https://www.meinbezirk.at/mistelbach/lokales/amoklauf-vor-dem-schulzentrum-d2609570.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk