12. August 2017, 13:23 Uhr 385 Leser

"Rathauskeller" Oberwart kommt

Das Unternehmen Pöll saniert den seit Jahrzehnten unbenutzten Keller im Oberwarter Rathaus.

OBERWART. Die Sanierung des Oberwarter Rathauses wird in den kommenden Wochen abgeschlossen sein. Nun wird auch dem seit Jahrzehnten ungenutzten Kellergewölbe von ca. 150m² neues Leben eingehaucht.
Bei einer Besichtigung im Rathaus hatte SR Ilse Benkö die Idee, das "besondere Juwel im Keller des Hauses wiederzubeleben" und gewann Bgm. Georg Rosner dafür. Nach Gesprächen mit Familie Pöll setzt diese das Projekt in die Tat um. "Mit ihnen haben wir einen innovativen Partner", so Rosner.

Kein Steuercent

"Eine Nutzung unsererseits war nicht geplant, da wir das Geld für wichtige Infrastrukturmaßnahmen brauchen. Über die Initiative von Ilse Benkö bin ich froh. Beim Projekt Rathauskeller wird kein einziger Steuereuro verwendet", so Rosner.
"Bei der Begehung war mir sofort klar, dass dieses Juwel wiederbelebt werden muss. Es ist erfreulich, dass der Bürgermeister ein offenes Ohr hatte. Das Projekt wertet das Rathaus weiter auf und belebt die Innenstadt", betont Benkö.

Kulinarik und Kultur

Die Arbeiten sind bereits im Gange und werden mindestens ein Jahr dauern. "Uns fiel der Entschluss nicht schwer, weil es sich um einen wirklich schönenen Gewölbekeller handelt, aus dem man etwas schönes machen kann. Wir denken an einen Kulinarikbetrieb und auch ein Bereich für Kunst und Kultur ist möglich. Es ist eine Herausforderung und wir wollen jedenfalls dem Gebäude entsprechend etwas Niveauvolles draus machen", so Hans und Rene Pöll.

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version