21. April 2017, 09:32 Uhr 1136 Leser

Favoriten gewannen die Sportlerwahl im Burgenland

Bei der Nacht des Sports in Pamhagen wurden die Sportlerinnen und Sportler des Jahres im Burgenland geehrt. Es siegten Bernd Wiesberger, Nicole Trimmel, Thomas Zajac/Tanja Frank/Thomas und Chris Chougaz.

PAMHAGEN. Die Nacht des Sports fand am Donnerstag, 20. April, wieder in der Vila Vita Pannonia in Pamhagen im Beisein zahlreicher Ehrengäste - u.a. Matthias Mayer, Nicole Schmidhofer, Herbert Prohaska, Thorsten Fink und BM Hans-Peter Doskozil statt.
Geehrt wurden der Sportler, Sportlerin, Mannschaft, Trainer und Aufsteiger des Jahres, sowie die vier Gewinner der Mesko-Talentetrophy und auch der Ehrenpreis des Landeshauptmanns wurde wieder vergeben. Die Trophäen für die Ehrung gestaltete auch diesmal wieder Franz Habetler aus Bernstein.

Bernd Wiesberger ist Sportler des Jahres

Bei den Sportlern setzte sich wieder der Oberwarter Golfprofi Bernd Wiesberger (u.a. Platz 11 bei den Olympischen Spielen und zwei zweite Plätze auf der European Tour), dessen Pokal und Urkunde sein Vater Klaus Wiesberger entgegennahm. "Ich bedanke mich sehr für die Nominierung und freue mich sehr über den erneuten Sieg. Leider kann ich nicht dabei sein. Es bedeutet mir sehr viel, da ich weiß wie viele tolle Sportler es im Burgenland gibt", meinte Bernd, der gerade in China spielt in einer Videobotschaft.
Die weiteren Nominierten in der Kategorie Sportler waren Fußballer Andreas Ivanschitz, Schwimmer Jakub Maly, Tennisspieler David Pichler und Bobfahrer Marco Rangl.

Nicole Trimmel traf es mitten ins Herz

Zur Sportlerin des Jahres wählten die burgenländischen Sportjournalisten Kickbox-Europameisterin Nicole Trimmel aus Oslip. "Das hat mich jetzt mitten ins Herz getroffen. Ich bin sehr dankbar, dass ich heute hier stehen darf. Alle fünf Nominierten hätten es sich verdient, zu gewinnen. Für mich ist es eine ganz besondere Auszeichung, weil ich nicht mehr sehr oft als Nominierte hier sein werde", spricht Nicole ihr geplantes Karriereende 2017 an, wobei sie noch einen großen Wunsch hegt: "Einen großen Fight im Burgenland!"
Die übrigen Nominierten waren Snowboarderin Julia Dujmovits, Radsportlerin Verena Eberhardt, Dressurreiterin Belinda Weinbauer und Fußballerin Jennifer Pöltl.

Thomas Zajac/Tanja Frank gewinnen auch im Burgenland

Zur Mannschaft des Jahres wurden - wie auch von Österreichs Sportjournalisten - die Olympiabronzenen Tanja Frank und Thomas Zajac gewählt, die beide seit einigen Monaten getrennte Wege gehen. "Wir genießen die Medaille noch heute. Es ist ein wunderbares Gefühl. Die Ehrung heute ist ebenfalls sehr schön und motiviert, weiterzumachen", meinen Tanja Frank und Thomas Zajac.
Zudem waren auch die Kelemen Volleys Jennersdorf (Volleyball), Redwell Gunners Oberwart (Basketball), die Segler Matthias Schmid/Florian Reichstädter (Segeln) und die Stegersbach Tigers (Inlineskaterhockey) nominiert.

Chris Chougaz ist Trainer des Jahres

Zum Trainer des Jahres wurde Headcoach Chris Chougaz von den Redwell Gunners gewählt. "Es ist eine sehr große Ehre für mich. Letzte Saison war einfach großartig. Hätte jemand im Vorfeld das vorhergesetzt, hätte ich ihn für einen Spinner gehalten. Meine Spieler, das gesamte Team und auch die Fans haben Tolles geleistet. I love my Dogs (Anm. die Spieler)!"
Außerdem waren auch Klaus Luisser (Fußball/Athletiktrainer Eintracht Frankfurt), Wolfgang Luisser (Fußball/Sportlicher Leiter des Nationalen Zentrums für Frauenfußball und U21-ÖFB-Cotrainer), Daniel Müllner (Basketball/Güssing Knights) und Mario Schindler (Ringen/Kadetten-Nationaltrainer) nominiert.

Georg Wolf ist Aufsteiger des Jahres

Die einzige Online-Wahl ist jene des "Aufsteiger des Jahres". Burgenlands Sportjournalisten nominierten dafür fünf Kandidaten, für die fleißig abgestimmt werden konnte. "Aufsteiger des Jahres 2016" wurde Gunners-Spieler Georg Wolf: "Ich habe schon einige Leute angeheuert für mich zu voten. Ich bin eigentlich schon ein ganzer Oberwarter geworden, weil ich seit Jahren bei den Gunners spieler. Diese Auszeichnung macht die Motivation noch größer, wieder den Titel zu holen!"
Die weiteren Nominierten waren Alissa Mörz (Kunstturnen), Lilli Ochsenhofer (Dressurreiten), Patrick Schmidt (Fußball) und Nico Wiener (Bogenschießen).

Vier Mesko-Trophy-Gewinner

Die Wolfgang Mesko-Talentetrophy, die mit jeweils 1.500 Euro dotiert ist, ging diesmal an Kunstturnerin Alissa Mörz, Tennishoffnung Tobias Pürrer, Schwimmer Benjamin Schalling und Felix Schmidl (Kickboxen).
Diese Trophy 2000 in Erinnerung an den verstorbenen Sportchef des ORF Burgenland, Wolfgang Mesko, ins Leben gerufen, um junge Nachwuchssportler zu unterstützen.

Ehrenpreis fürs Lebenswerk

Der Ehrenpreis des Landeshauptmanns für sein Lebenswerk ging an den Oberwarter Peter Fuith. Die Laudatio hielt sein ehemaliger Spieler und ORF Burgenland-Landesintendant Werner Herics: "Bei diesem Preis geht es um Würde, Lebensalter und Karriere. Der Preisträger war stets ein fleißiger verdienstvoller Arbeiter!"
Peter Fuith startete als Schwimmer und holte sogar einen Landesmeistertitel. Mit 20 Jahren konzentrierte er sich auf den Fußball, wobei ein Beinbruch seine Karriere frühzeitig stoppte. Fuith war langjähriger Funktionär und auch Obmann der SV Oberwart, schaffte als Trainer 1992 den Aufstieg in die zweite Division - mit Herics als Spieler. Fuith war auch viele Jahre im BFV-Vorstand und Vizepräsident im Fußballverband.
"Die Auszeichnung hat eine sehr große Bedeutung für mich. Ich bin überrascht und überwältigt. Ich freue mich auch über den Laudator Werner Herics und gratuliere ihm zum ORF-Landeschef. Das zeigt, dass auch aus einem Fußballer etwas werden kann."

Ermöglicht durch:

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version