7. März 2018, 21:03 Uhr 255 Leser

Zum Weltfrauentag

Unsere Mutter - geboren 1905 - erlebte 2 Weltkriege. Sie hatte 8 Kinder geboren. Als unser Vater starb, war sie 45 Jahre alt, ohne eigenes Einkommen mit noch 4 minderjährigen Kindern.

Es vergingen einige Jahre, bis sie wieder einen Arbeitsplatz fand. In der Zwischenzeit wusch sie für fremde Leute Wäsche, baute Gemüse an, damit wir alle was zu essen hatten. Auch gab es bei uns Hühner, Gänse, eine Ziege und sogar ein Schwein. Die Milch kaufte sie beim Bauern. Der Rahm wurde entweder zu Schlagobers verarbeitet, oder zu saurem Rahm. Auch machte sie die Butter selbst, u.n.v.m.

Wie sie das alles schaffen konnte, ist für mich heute noch unglaublich.

Sie hatte ihr ganzes Leben lang gearbeitet. Im Alter kam sie dann drauf, dass sie nicht immer angemeldet wurde, es wurden also oft keine Pensionsbeiträge für sie entrichtet.

Als ich dann den Kinderschuhen entwachsen war, sagte sie mir immer eindringlich, dass ich darauf achten sollte, nie von anderen Menschen finanziell abhängig zu sein und auch immer an meine Altersversorgung zu denken.

Daran habe ich mich gehalten.

49 Kommentare

Dieser Inhalt kann nicht kommentiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk