18. April 2018, 19:00 Uhr 3407 Leser

Mathematik-Genie! Innovation aus dem Wood Vally revolutioniert autonome Systeme

WALDHAUSEN. Selbstfahrende Autos sind ins Gerede gekommen. Zuletzt, weil es ein Todesopfer gab. Es gibt jetzt Unterstützung aus dem „Wood Valley“, Waldhausen. Die Waldhausener Firma Kontrol GmbH mit Geschäftsführer Michael Naderhirn ist schon sehr weit mit ihrer Software „Kontrol“, das so was nicht passiert.
Wie Michael Naderhirn informiert, beruht Kontrol auf einer mathematischen Methode, mit deren Hilfe kostensparend normenkonforme, sicherheitsrelevante Steuerungen für autonome Systeme entwickelt werden können. "Der Markterfolg von selbstfahrenden Autos, Drohnen, Rasenmähern oder Staubsaugern hängt stark von der Innovationsdauer der notwendigen Software ab. Je kürzer die Entwicklungsphasen, umso höher das Einsparungs- und Erfolgspotenzial.“
Der gebürtige Perger und teilweise in Los Angeles arbeitende Michael Naderhirn bringt mit Kontrol eine mathematische Methode auf den Markt, mit der Entwicklungen automatisiert und beschleunigt werden können. Die Naderhirn-Methode liefert den mathematischen Nachweis, dass eine vorgegebene Spezifikation von einem System eingehalten wird. Dadurch wird sichergestellt, dass ein Fahrzeug oder eine Flugzeugdrohne gesetzliche Vorgaben wie die Straßenverkehrsordnung oder die Luftverkehrsregeln einhält. Dieser Ansatz ist weltweit der erste, der einem autonomen Gerät ein Verhalten auferlegt, das durch einen Text spezifiziert wurde.
Michael Naderhirn zur BezirksRundschau: „Ich berechne derzeit Flächen, die von einem autonomen System erreichbar sind. Vereinfacht kann man sich das so vorstellen: Ein Auto fährt zu einem gewissen Zeitpunkt mit einer gewissen Geschwindigkeit auf einer Straße (Fläche). Die Anforderung ist es nun zum Beispiel, das Straßenverkehrsgesetz zu implementieren. Da steht beispielsweise drinnen, wenn eine Sperrlinie auf der Straße ist, darf man diese mit dem Fahrzeug nicht queren. Mit meiner Berechnungs-Methode ist es nun möglich, dass man ein Äquivalent für einen Führerschein oder für einen Pilotenschein in einer Steuerungseinheit für ein autonomes System abbildet.“

Die Strudengauer Messe
widmet sich 2018 dem Thema "Zukunft ländlicher Raum". Neo-Ökologie, veränderte Voraussetzungen von Globalisierung, Klimawandel, Rohstoffknappheit. Die Themen-Schwerpunkte der Strudengauer Messe vom 24. bis 26. August 2018 reichen von eMobilität bis hin zu Heimspeichersystemen, Windkraft und vieles mehr. http://www.strudengauermesse.at
ZukunftsRundschau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk