3. April 2017, 13:42 Uhr 68 Leser

"Sofies Welt" feierte fulminante Premiere

GMUNDEN. Am 31. März feierte das norwegische Ausnahmemusical nach dem Roman von Jostein Gaarder seine österreichische Erstaufführung. Die Musical-Besucher dankten den Darstellern mit minutenlangen Standing Ovations.

Das 20 Mann starke Orchester unter Musical Größe Caspar Richter, wie auch die bis in die kleinste Rolle hochkarätig besetzten Darsteller, sorgten für ein wahres Musical-Feuerwerk. Zu sehen ist eine überarbeitete und erfrischte Fassung von Elisabeth Sikora. Nach "Blutsbrüder" und "Der geheime Garten" wählte das Team rund um Intendant und Regisseur Markus Olzinger wieder ein spannendes Werk und blieb somit der Linie des Musicalfrühlings in Gmunden treu. Die turbulente, witzige und zugleich emotional bewegende Inszenierung hält für jeden etwas bereit. Ein besonders Element sind die von Olzinger angefertigten Handpuppen, die von Darstellern gespielt werden und das Publikum in fantastische Welten entführen. Auch musikalisch ist das Musical besonders reizvoll, da die Komposition von Gisle Kverndokk eine breite Palette von Jazz bis Blues oder auch poppigen Balladen abdeckt.

Unter den Premierengästen war man sich einig: höchste künstlerische Qualität mit bestem Unterhaltungswert. Das bei der Premiere anwesende, norwegische Autorenteam Gisle Kverndokk und Øystein Wiik zeigten sich von der Qalität der Produktion überwältigt und stellten das Prädikat: "internationale Spitzenklasse" aus. Gmunden hat sich nun endgültig als künstlerisch herausragende Musical-Spielstätte etabliert. Auch im kommenden Jahr wird produziert, welches Stück, wird demnächst verraten.

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version