30. März 2018, 09:02 Uhr 160 Leser

Wenn der Daumen schmerzt

Künstliches Gelenk stellt die natürliche Beweglichkeit wieder her

SCHÖRFLING (csw). Alle kennen Knie- und Hüftprothesen, aber die meisten Leute wissen nicht, dass man das Daumensattelgelenk ersetzen kann", sagt Orthopäde Klaus Kirschbichler. Er ist Oberarzt am Salzkammergut-Klinikum Gmunden und hat eine Ordination im Seepark Kammer. Die Prothese besteht aus Titan und verfügt über eine Beschichtung, die dafür sorgt, dass das Gelenk schnell einheilt.
Die ersten Symptome einer Rhitzarthrose sind Schmerzen beim Flaschenöffnen oder beim Heben. Ist die Knorpelabnutzung weiter fortgeschritten, nimmt die Beweglichkeit des Daumens ab, Reibegeräusche treten auf. "Wie wenn Sand im Getriebe wäre", erklärt Kirschbichler. Betroffen seien meistens Menschen ab 50 Jahren, die viel manuell tätig sind, wie Landwirte oder Beschäftigte im Gastgewerbe. Therapieren kann man die Rhitzarthrose mit Strom, Ultraschall, Paraffinbädern, einer Schiene oder durch Einspritzen von Kortison – letzteres allerdings nicht zu oft, wenn man operieren will. "Die Prothese hat den Vorteil, dass die natürliche Beweglichkeit und die Kraft wiederkommt", so Kirschbichler. Dank des neuen Modells sei auch das Herausspringen des Gelenks kein Thema mehr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

zur Desktop-Version

Wählen Sie Ihren Bezirk