30. April 2017, 08:41 Uhr 60 Leser

Demokratie als Kunstprojekt

Die Individualität in der Vielfalt sehen - Portraits für mehr Demokratie

Jugendliche der 3b-Klasse der NMS Pischelsdorf begaben sich mit dem Fotokünstler Gernot Muhr auf eine fotografische Entdeckungsreise zum Thema Demokratie. Der abstrakte Begriff Demokratie wurde spielerisch mit Selbstbild, Fremdbild und Gemeinschaftsbild begreifbar und erlebbar gemacht.
Als Initiatorin hat Hermine Ohner, Schulsozialarbeiterin an der NMS Pischelsdorf, das Thema aufgegriffen und in den Unterricht integriert.
Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit zwischen der NMS Pischelsdorf und Gernot Muhr wurde beim Aprilfestival auf Schloss Freiberg mit einer Performance, einstudiert von Angelina Schallerl, präsentiert.
Einzelportraits der SchülerInnen wurden in Form eines großes Puzzles zu einem flexiblen Ganzen zusammengefügt, ergänzt durch die Portraits von zwei Mädchen, die auch anwesend waren - Aala aus Syrien und Laila aus Afghanistan. Die beiden Mädchen wurden bei der Performance in die Gruppe integriert. Ebenso wie alle BesucherInnen der Vernissage, die interaktiv mit in den Kreis der Demokratie geholt wurden.
Das Projekt „EINE für ALLE, ALLE für EINEN“ war ein vom Bundesministerium für Bildung und „culture connected“ gefördertes Kunstkooperationsprojekt in Zusammenarbeit mit der Kulturinitiative „Focus Freiberg“. Ziel war es, mit kultureller Bildung die Jugend für gesellschaftliche und soziale Themen zu sensibilisieren.

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version