6. November 2017, 11:06 Uhr 440 Leser

Karlheinz Knebel, Ex-Stadtpfarrer von Füssen gestorben

Wo: Pfarrkirche St. Mang, Magnuspl., 87629 Füssen auf Karte anzeigen

Nach kurzer schwerer Krankheit ist am 04. November 2017 der ehemalige Stadtpfarrer von Füssen, Karlheinz Knebel gestorben. Er war gebürtig in Füssen am 26.10.1951. Sowohl als Mensch, wie in seinem Kirchenamt war Knebel sehr beliebt. In seinen Predigten spiegelte sich die Tiefgründigkeit seiner Denkansätze. Für die Erforschung der Baugeschichte von St. Mang in Füssen und die Restaurierung des Kirchenbaus hat sich Knebel große Verdienste erworben. Eng war er mit den kirchlichen Würdenträgern im Außerfern verbunden. Ab sofort liegt in der Stadtpfarrkirche St. Mang in Füssen ein Kondolenzbuch auf.

Karlheinz Knebel trat 1972 in das Priesterseminar der Diözese Augsburg ein und empfing am 18. Juni 1978 durch Josef Stimpfle im Hohen Dom zu Augsburg die Priesterweihe. Seine Primiz wurde in seiner Heimatpfarrei, in Füssen, gefeiert. Anschließend war er bis 1979 Kaplan in Schrobenhausen, bis 1980 Kaplan in Nördlingen und bis 1983 Kaplan in der Pfarrei St. Lorenz in Kempten. Von 1983 bis 1987 war er Pfarrer in Utting und von 1987 bis 2008 Pfarrer in Füssen, St. Mang. Die letzten vier Jahre, von 2004 bis 2008, war Karlheinz Knebel zugleich Leiter der Pfarreiengemeinschaft Füssen. Von 1989 bis 2008 leitete er als Dekan das Dekanat Füssen. Von 2005 bis 2008 war er Regionaldekan der Region Kaufbeuren-Ostallgäu.

Die Ernennung zum Generalvikar der Diözese Augsburg als Nachfolger von Josef Heigl erfolgte 2008 durch den Augsburger Bischof Walter Mixa. Gleichzeitig wurde ihm die Hauptverantwortung für alle Personalbereiche übertragen. 2009 wurde er zum Domkapitular ernannt. In der Zeit der Sedisvakanz (8. Mai bis 22. Oktober 2010) war er der Ständige Vertreter des Diözesanadministrators Weihbischof Josef Grünwald. Am 23. Oktober 2010 ernannte ihn der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa wiederum zum Generalvikar. 2012 löste ihn Harald Heinrich ab und er wurde Bischofsvikar für Kirche und Kultur und kirchliche Bildung.

Seit 2010 war Karlheinz Knebel Mitglied des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, seit 2011 in Nachfolge von Domkapitular Prälat Konrad Hölzl der Prior der Komturei St. Ulrich und Afra in Augsburg.

Knebel starb am 4. November 2017 in Augsburg

Melden

Aktuell im Bezirk

Meistgelesene Beiträge

zur Desktop-Version